UFO gut angelaufen – Überraschungen in den ersten beiden Runden

Werner Fischer

Am vergangenen Mittwoch durften wir rund 120 Schachspieler zu unserem 7. Open, verbunden mit der Verbandsmeisterschaft des SVR begrüßen. Ein Teilnehmerfeld, mit dem der alte Rekord von 109 Teilnehmern nochmals deutlich überboten werden konnte. Mit GM Felix Levin war der Titelverteidiger erneut am Start – und mit GM Daniel Hausrath, IM Mikhail Zaitsev und FM Heiko Kummerow saßen weitere Titelträger an den Brettern. Die Spielbedingungen sind wieder hervorragend. Allerdings sind die Kapazitäten des großen Saals und des sich daran anschließenden Forums nun fast erschöpft – unter der Voraussetzng, dass für jeden Tisch nur ein Brett verwendet wird.

 

Wir müssen uns also etwas überlegen, falls sich das Turnier so fortentwickelt, denn bisher konnte die Anzahl der Beteiligten von Jahr zu Jahr gesteigert werden. Was den Turnierverlauf angeht, so ist zu konstatieren, dass bereits die ersten Überraschungen hinter uns liegen. Da hat z.B. in Runde 1 der an Nr. 4 gesetzte Thomas Füllgrabe dem an Nr. 61 gesetzten Detlev Zuleger die Hand zum Sieg gereicht. Am nächsten Tag ging es sofort weiter, denn mit Felix Melmer setzte sich der Bezirksmeister aus Bochum gegen den GM Daniel Hausrath durch. Auch die 3. Runde zeigte ein unerwartetes Ergebnis, denn der starke, erst 17-jährige Nachwuchsspieler Lukas Schimnatkowski, rang dem FM Heiko Kummerow ein Remis ab. Auch GM Felix Levin hatte es gegen den für den SV Wattenscheid spielenden Thorsten Sicars nicht leicht und spielte die längste Partie der 3. Runde.

 

Unter dem Strich blicken wir auf ein ein breit gefächertes Teilnehmerfeld mit einem Leistungsspektrum, bei dem jeder Spieler seinen adäquaten Gegner findet und Überraschungen nicht ausbleiben. Kleine Episode am Rande: Die bisher zeitintensivste Partie des Turniers dauerte 176 Züge lang und endete morgens um 2:15 Uhr. Es ist also durchaus was los und ein Besuch bietet sich geradezu an. Turnierorganisator Werner Fischer zeigte sich mit dem bisherigen Verlauf jedenfalls sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *